Den Winter in Österreichs schönsten Regionen verbringen

Camping auch im Schnee

Campingfreuden auch im Winter

Wenn wunderschöne Seelandschaften auf die ungezähmte Bergwelten treffen, dann ist Erholung garantiert. Das gilt auch im Winter auf einem der ganzjährig geöffneten Campingplätze in Österreich. Neben entspannten Stunden in klarster Luft gibt es hier zahlreiche Möglichkeiten aktiv zu werden. Wenn Schneeschuhwandern, Skifahren oder Langlaufen angesagt ist, stellt sich rasch ein Gefühl grenzenloser Freiheit ein. 15 exklusive Campingplätze haben sich vor 20 Jahren zum Verband „Top Camping Austria“ (TCA) zusammengeschlossen und bieten Campingurlaube der Extraklasse an. Acht davon haben auch über die Wintermonate geöffnet. Etwa in Tirol am Natterer See nahe Innsbruck, im Familienressort Zugspitze in Salzburg in Zell am See am Seecamp oder in Kärnten oder bei Camping Schluga im Gailtal bei Hermagor. Ob im Zelt, Wohnwagen- oder mobil, in einem komfortablen Mobilheim oder beim Campen mit Stil und Luxus, dem sogenannten „Glamping“. Jeder Platz ist für sich einzigartig gelegen und verfügt über eine hochwertige Ausstattung sowie ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Angebot. Während die Kleinen im Topi-Club auf ihre Kosten kommen und Spiel, Spaß und Abenteuer erleben, können die Eltern eines der Wellnessangebote in Anspruch nehmen oder sich bei einem Glaserl in der Sonne entspannen. Mit der beliebten Top-Card erhalten Urlauber pro Übernachtung auf einem der TCA-Plätze einen Stempel. Fleißige Sammler bekommen nach 20 Stempeln eine Gratisnacht und nach 100 Nächten sogar eine Top-Gratis-Woche für die ganze Familie im eigenen Campingfahrzeug. Wer alle 15 TCA-Plätze besucht, erhält ebenfalls eine Gratiswoche. Jeder TCA-Platz bietet im kommenden Jahr zum 20-Jahres Jubiläum vom 20. bis 27. Mai 2017 unter dem Motto „Preise wie vor 20 Jahren“ einen unschlagbaren Wochenpreis an: Ein Stellplatz für zwei Erwachsene inklusive Gebühren wird um nur 73 Euro (ehemals 1.000 Schilling) angeboten. www.topcamping.at

campingfreuden
Camping kann auch im Schnee ein Vergnügen sein (Foto:TCA)

Auf die sanfte Tour – Kärntens ältester Naturpark

Skifahren oder Rodeln? Winterwandern oder Wellness? Schmankerl oder Shoppen? In der Wintersportregion Villach vereinen sich sanfter Wintersport und kulinarische Genüsse mit Einkaufsvergnügen. Tourengeher und Langläufer finden im Naturpark Dobratsch optimale Bedingungen, Stadterlebnis verspricht Villach und in der Kärnten-Therme warten SPA- und Beauty-Angebote. Ein wahres Paradies für Skitourengeher, Langläufer und Winterwanderer abseits des Pistentrubels bietet Kärntens erster Naturpark, der Dobratsch. Winterurlauber können hier unberührte Natur auf die sanfte Tour erleben. Das Winterkonzept ohne Lifte hilft, die empfindliche Flora und Fauna nicht zu stören. Dafür werden Jung und Alt mit einem einzigartigen Bergpanorama und abwechslungsreichen Aktivitäten – vom Schneeschuhwandern übers Rodeln bis hin zum Langlauf – belohnt. Auch kulinarisch hat die Region einiges zu bieten. Köstliche Schmankerl warten in gleich drei Hütten am Berg auf hungrigen Pistengänger. Spannend: Die Schutzhütte am Gipfel ist ein top-modernes, energieautarkes Passivhaus! Spaß und Abwechslung erlebt man auch im nordischen Ganzjahressportzentrum, der Villacher-Alpen-Arena. Auf den diversen Sprungschanzen trifft man mitunter auch die heimische Skisprungelite. Zusätzlich locken fünf Kilometer Langlaufloipe, wovon drei Kilometer abends herrlich illuminiert sind. Wer dann einmal „Blau“ statt „Weiß“ sehen möchte, begibt sich am besten in die Kärnten-Therme nach Warmbad-Villach. Es wartet eine einzigartige Kombination aus Action und Entspannung, Fit, Fun und SPA auf die Besucher. Rheumatische Beschwerden, Stress und Atemwegserkrankungen kann man in Bad Bleiberg in zwei Heilklimastollen abbauen. Mit Lichterglanz empfängt Villach seine Gäste in der Adventszeit: Dann verwandelt sich die historische Altstadt in eine sinnliche Weihnachtswelt. Vor dem Rathaus kann man eislaufen, in den Kaffeehäusern verweilen oder sich dem Einkaufsvergnügen hingeben. Informationen unter: www.region-villach.at

Camping im Schnee
Wo sich Österreich von seiner schönsten Seite zeigt (Foto: TCA)

Pistenspaß samt Kinderbetreuung

Voller Elan die schwarze Piste herunterjagen oder gemütlich im Slalom den Hang hinabfahren – darauf freuen sich Skifans oft das ganze Jahr. Doch was machen Familienväter und –mütter, wenn der Nachwuchs noch zu klein ist oder zu wenig Erfahrung hat? Hier punkten Ferienunterkünfte mit einem altersunabhängigen Freizeitprogramm sowie integrierten Betreuungsmöglichkeiten. Im Sonnenland Kärnten erwartet Urlauber ein kinderfreundliches Ferienparadies. Auf 1.319 Höhenmetern am Rande des Nationalparks Nockberge und mitten im Skigebiet Bad Kleinkirchheim/Sankt Oswald befindet sich das Feriendorf Kirchleitn mit gleich zwei Hüttendörfern: dem 4-Sterne-Dorf Kleinwild für Familien mit Kindern bis zwölf Jahren und dem 3-Sterne-Dorf Großwild für Familien, Freundesrunden und sportliche Erwachsene. Von urigen Alm-Appartments bis zu traditionellen Gaststätten und zwei großen Blocksaunen wird in Kirchleitn alles geboten. Ein Vorteil ist auch, dass Urlauber während des Aufenthalts gänzlich auf ihr Auto verzichten können. Selbst ein Bring- und Abholservice für den Kinder-Skikurs mit anschließender Betreuung durch ein Betreuerinnen-Team steht bereit. Während Eltern ihre Schützlinge gut behütet wissen, startet ihr sportlicher Erlebnistag in Fußdistanz zur Nationalparkbahn Brunnachalm: Auf 100 Pistenkilometern kommen sowohl Anfänger als auch Profis voll auf ihre Rechnung. Also einfach Ski anschnallen und los geht’s! Setzt die Müdigkeit am Ende des abenteuerlichen Tages plötzlich ein, wird es Zeit, sich in sein eigenes Alm-Apartment zurückzuziehen. Je nach Bedürfnissen können die Gäste ihr persönliches Hüttenparadies mit entsprechender Größe und Ausstattung auswählen. In den 35 Quadratmeter großen Appartements vom Typ „NockBerge“ kommen maximal zwei Erwachsene und zwei Kinder unter. Dagegen bieten die Appartements „NockFamilie“ und „NockNatur“, die für sechs Personen ausgerichtet sind, reichlich Platz für Familien, Paare oder Gruppen. Romantiker können sich auf den zusätzlichen Heizservice freuen, der dank knisternder Kachelöfen Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlt. In den verschiedenen Restaurants kann man sich anschließend nach Strich und Faden verwöhnen lassen. Auch die nur fünf Kilometer entfernte Therme Römerbad garantiert entspannte Wohlfühlmomente. Mehr dazu unter: www.kirchleitn.com.

Camping im Schnee
Wo sich Österreich von seiner schönsten Seite zeigt (Foto: TCA)

Grenzenloses Skivergnügen

„Froh zu sein bedarf es wenig und wer froh ist, ist ein König“ – die Botschaft des bekannten Kinderliedes lässt sich besonders gut auf die Österreichische Region Hochkönig in Ski amadé in Salzburg übertragen. Weit oben auf den Gipfeln weiß bedeckter Berge übermannt einen schon bald das Gefühl von Freiheit und Weite. Vor anmutiger Kulisse stellt sich der Frohsinn von ganz alleine ein, während Winterangebote der Extraklasse für traumhafte Ferientage sorgen! In Hochkönig – bestehend aus den Orten Maria Alm, Dienten und Mühlbach – wird jeder Besucher zum Staatsgast: 33 topmoderne Liftanlagen, 120 nahtlos verbundene Pistenkilometer und ein absolut sympathisches Team versprechen einen unvergesslichen Urlaub. Als Bestandteil von Österreichs größtem Skivergnügen Ski amadé ist Hochkönig unter anderem für ernährungsbewusste Menschen besonders hervorzuheben, handelt es sich doch um die erste zertifizierte Region mit veganen Angeboten. So genießen Gäste in den urigen Almhütten nicht nur Kaiserschmarrn, Kasnocken oder Blunzen, sondern auch moderne, internationale Küche und vegane Gerichte. Ein besonderes Highlight findet vom 14. bis 15. Januar 2017 statt. Die „Königstage“ stehen ganz im Zeichen des Skigenusses. Mehrere kostenlose Erlebnisstationen lassen den Tag für Groß und Klein unvergesslich werden. Beim „Fridge Festival“ wird man derweil Zeuge fantastischer Sprünge und atemberaubender Tricks während ein DJ für ordentlich Partystimmung sorgt. Am Sonntag übernimmt diese Aufgabe der Ö3 Pistenbus, der die Skihasen mit einem musikalischen Welcome-Service am Gipfel die Abfahrt starten lässt. In der Woche vom 18. bis 25. März gibt es in Hochkönig beim „Ski amadé – höchsten Bauernmarkt der Alpen“ Touren von Hütte zu Hütte, Live-Volksmusik, feinste Kulinarik und als Sahnehäubchen eine ordentliche Portion Nostalgie. Besucher haben die Möglichkeit, diverse Genussmomente zu erleben, wenn die einheimischen Bauern ihre Delikatessen präsentieren: Hier ein Stück Käse, dort von der Hirschsalami kosten und dazu ein imposanter Ausblick in die faszinierenden Bergwelten von Ski amadé, das mit 270 Liften und 760 Pistenkilometern zu den größten und schönsten Skigebieten Europas gehört. Details unter: www.skiamade.com

Quelle Text: Gerhard Krause

Quelle Fotos: TCA