Weibliche Lust

Pflanzlicher Muntermacher hilft bei Libido-Problemen

„Weibliche Lustlosigkeit stellt das Hauptproblem in meiner Ordination dar“, meint Dr. Elia Bragagna, Ärztin und Leiterin der Akademie für Sexuelle Gesundheit, kürzlich bei einem Gyn-Forum in Wien.

Foto: wdw

Immer mehr Frauen würden unter dieser sexuellen Unlust im wahrsten Sinn des Wortes „leiden“. Alleine in Österreich sind etwa 300.000 Frauen davon betroffen. Trotz der großen Zahl der Betroffenen stellen Libido Probleme der Frau aber nach wie vor ein Tabuthema dar, welches oft nur hinter vorgehaltener Hand angesprochen wird. „Immer mehr Frauen haben jedoch in letzter Zeit den Mut gefunden, sich mit ihrem Problem einem Arzt anzuvertrauen. Die Situation hat sich daher deutlich verbessert und es gibt auch schon Abhilfen“, weiß die anerkannte Sexualtherapeutin zu berichten. Die Ursachen für ein abnehmendes sexuelles Verlangen bei der Frau sind mannigfaltig und oft spielen mehrere Faktoren zusammen.

Foto: Vadim Guzhava – Fotolia.com

Neben den hormonelle Veränderungen in den Wechseljahren oder durch die Anti-Baby-Pille, sind Stress, Erschöpfung und Alltagsorgen sowie die Abnahme der sexuellen Lust innerhalb langjähriger Beziehungen (Deerotisierung in der Ehe) Ursachen für den weiblichen Lustdämpfer. In den meisten Fällen geht die sexuelle Lustlosigkeit auch mit der verminderten Durchblutung im Genitalbereich, ausgelöst durch den Abfall der Östrogene im Wechsel, einher. Für ein harmonisches Funktionieren der weiblichen Sexualität ist aber ein feines Zusammenspiel verschiedener Hormone wichtig. Auch das Stresshormon Cortisol hat einen großen Einfluss. „Der hohe Alltagsstress, dem viele Frauen in der heutigen Zeit durch multiple Belastungen ausgesetzt sind, kann ein wichtiger Störfaktor der hormonellen Balance und einer befriedigenden Sexualität sein“, erklärt Prim. Dr. Heidemarie Abrahamian. Demnach sei nicht der Unterleib der Frauen blockiert sondern gewissen Funktionen im Gehirn. Aber dagegen kann bereits etwas unternommen werden.

Pflanzliche Hilfe

Dass jede zehnte Frau unter der Lustlosigkeit „leidet“ hat man in umfangreichen Studien festgestellt. Mit dem Motto: „Gegen alles ist ein Kraut gewachsen“, kann in den meisten Fällen dem weiblichen Lustgefühl aber wieder auf die Sprünge geholfen werden. Hilfreich ist dabei mit Sicherheit auch das erste pflanzliche und rezeptfreie Aphrodisiakum für die Frau: „Damiana“. Das Viagra für Frauen scheint die perfekte Starthilfe, um das Liebesleben wieder in Schwung zu bringen. „Natürlich gehören glückliches Kuscheln und psychische Fitness dazu“ meint der Psychiater Dr. Peter Hofmann. Damiana aber würde mit seiner dreifachen Wirkung eine gute Stütze sein: „Es stabilisiert den Testosteron-Spiegel, verbessert die Durchblutung und Befeuchtung im Genetalbereich und hat einen angstlösenden und entspannenden Effekt.“ Die traditionelle Arzneipflanze mit der luststeigernden Wirkung stammt ursprünglich aus Südamerika und wurde schon bei den Maya als Aphrodisiakum eingesetzt. Neben der Entspannung steigere das Arzneimittel auch das Verlangen und sorge für ein intensiveres Empfinden der Erregung.

Wirkung

Ein Extrakt aus den Blättern des Damiana-Strauches, benannt nach dem Hl. Damian, (lat.: Turnera diffusa) eine Safranmalve aus der Familie der Passionsblumen ist seit Dezember 2016 in Österreich als Arzneimittel registriert. „Es steht damit Frauen – aber auch Männern –als erstes pflanzliches Medikament zur Luststeigerung bei nachlassendem sexuellen Verlangen unter dem Handelsnamen ‚Dr. Böhm -Damiana 225 mg‘ zur Verfügung“, erklärt Univ. Prof Dr. Rudolf Bauer von der Uni Graz.

Foto: Sissi Furgler Fotografie

Es würde nachweislich Botenstoffe positiv beeinflussen, die für das sexuelle Verlangen verantwortlich sind. Damiana kann so für stärkeres und häufigeres sexuelles Verlangen sorgen. Es kann auch zu einem intensiveren Empfinden der sexuellen Erregung beitragen und wirkt außerdem entspannend, um in der Hektik des Alltags leichter loslassen zu können.

Dosierung

Wer während der ersten 2-4 Wochen 3-mal täglich eine Filmtablette einnehmen, danach kann die Dosis nach Bedarf auf 2-mal täglich reduziert werden. Die Filmtabletten sind unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit zu oder nach den Mahlzeiten einzunehmen. Die Wirkung baut sich, wie bei allen pflanzlichen Arzneimitteln, kontinuierlich auf. Daher ist eine durchgehende Einnahme bis zu 12 Wochen möglich. Eine Filmtablette enthält 225mg Trockenextrakt aus Damianablättern und ist frei von Lactose, Gelatine, Hefe und Gluten also auch für Vegetarier geeignet. Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Der Packungspreis für 60 Stück Filmtabletten beträgt 39,90 €. Damiana gibt es auch in Tropfenform 30 ml von Biovea (ab 16 €) und als Nahrungsergänzungsmittel in Kapseln zu 100 Stück von Zein-Pharma (12,43 €).

Illustration: Apomedica

Text: Gerhard Krause

Beitragsbild: Stephan von Mikusch – Fotlia.com

Merken

Merken