Mit diesen Lebensmitteln halten Sie sich fit!

Ernährung

Schon ist er vorbei, der Traum vom schönen Sommer. Nun heißt es raus aus dem Sommerkleid oder der kurzen Hose und rein in den Herbstmantel. Dennoch müssen wir vor lauter Kuschelwetter nicht unseren Körper vernachlässigen. Damit die Bikini-Figur erhalten bleibt, oder schon mal für das nächste Jahr vortrainiert wird, eignet sich das Herbstwetter perfekt, um nochmal aufs Ganze zu gehen. Denn bei zu heißen Temperaturen macht das Training ohnehin nicht wirklich Spaß – geschwitzt wird im Sommer auch so genug. Um beim herbstlichen Workout gute Erfolge zu erzielen, sollten Sie nicht nur auf Fitness, sondern auch die richtige Ernährung setzen.
Top Ten Lebensmittel für Sportler:
  1. Bohnen: Beim Muskelaufbau sollten Bohnen auf keinen Fall fehlen. Diese liefern wertvolles, pflanzliches Eiweiß und Kohlenhydrate. Wer abnehmen möchte sollte auf Kidneybohnen setzen. Diese enthalten relativ wenige Kalorien und halten dennoch lange satt. Die in den Bohnen enthaltenen Ballaststoffe steigern die Darmaktivität und unterstützen somit den natürlichen Verdauungsvorgang.
  2. Leinöl: In Sachen gesunde Fettsäuren sollten Sie definitiv auf Leinöl setzen. Dieses enthält Omega-3-Fette, welche die Fließfähigkeit des Blutes verbessern, blutdrucksenkend und entzündungshemmend wirken und zudem den Fettstoffwechsel beschleunigen. Sie sind also essentiell für Fettverbrennung und Muskelaufbau. Etwa ein Esslöffel Leinöl am Tag ist empfehlenswert. Das Öl können Sie einem Joghurt oder Smoothie beifügen. Achten Sie beim Kauf auf hohe Qualität. Leinöl sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden, da es sehr hitzeempfindlich ist.
  3. Eier: benso wie Bohnen sind Eier wichtige Eiweißlieferanten und daher bedeutend für den Muskelaufbau. Eier liefern viele Kalorien und sind daher vor allem für Sportler geeignet, die versuchen Gewicht in Form von Muskelmasse zuzunehmen.
  4. Haferflocken: Besonders Vegetarier sollten auf keinen Fall auf dieses Nahrungsmittel verzichten. Hafer ist mit Mineralstoffen wie Magnesium, Eisen und Zink gesegnet und enthält Vitamine aus der B-Gruppe. Haferflocken sind außerdem reich an Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett und halten lange satt.
  5. Nüsse: Nüsse gelten als Kraftfutter schlechthin. Der Fettgehalt der Nüsse liegt je nach Sorte zwischen 40 und 70 Prozent. Trotzdem gelten sie als extrem gesund. Experten empfehlen etwa eine handvoll Nüsse pro Tag.
  6. Kohlenhydrate: Neben den Fetten sind natürlich auch Kohlenhydrate eine bedeutende Energiequelle. Diese werden im Körper in Form von Glykogen gespeichert. Geeignete Lebensmittel um diesen Speicher zu füllen sind beispielsweise Getreide, Kartoffel, Teigwaren, Reis und Hirse. Gut gefüllte Glykogen-Speicher sind vor allem bei Ausdauersportarten wichtig. Da diese Speicher jedoch begrenzt sind, ist auch Fett ein wertvoller Energielieferant. Im Gegensatz zum Glykogen-Speicher kann der Fettvorrat im Körper praktisch unbegrenzt angelegt werden.
  7. Wasser: Nicht nur die Mahlzeiten sollten Ihren Körper ausreichend versorgen, selbstverständlich sollten Sie beim Sport auch auf die Wasserzufuhr achten. Damit Sie beim Training erfolgreich sind, müssen Sie ausreichend trinken. Wasser ist essentiell für die körperliche Leistungsfähigkeit. Zudem sollte der Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen rechtzeitig ausgeglichen werden. Etwa zwei Liter Wasser täglich sollten es schon sein – abhängig vom Flüssigkeitsverlust durch Sport oder Hitze. Als gutes Sportlergetränkt eignet sich beispielsweise Apfelsaft mit Wasser verdünnt. Dieses Getränk versorgt den Körper ideal mit einer Mischung aus Zucker, Salzen und Mineralstoffen. Nach einem sehr anstrengenden Training ist auch mal ein alkoholfreies Bier erlaubt, um den Elektrolytverlust auszugleichen. Verzichten Sie jedoch unbedingt auf Softdrinks.
  8. Bananen: Bananen sind leicht verdaulich, liefern schnelle Energie und sind vor allem als Kalium- und Magnesiumlieferant nicht zu unterschätzen. Nicht umsonst wird die Frucht gerne bei Laufveranstaltungen ausgeteilt.
  9. Fleisch: Wer sich nicht vegetarisch oder vegan ernähren möchte kann durchaus zu Fleisch greifen. Dieses besteht hauptsächlich aus Eiweiß und Fett. Diese Zusammensetzung ist abhängig vom Tier, der Art der Tierhaltung und Fütterung. Vor allem Wild und Wildfisch beinhalten einen höheren Anteil an Omega-3-Fettsäuren, welcher für Ausdauersportler von besonders großer Bedeutung ist. Sportler, die sich vegetarisch ernähren, sollten darauf achten, dass es zu keinem Zink- oder Eisenmangel kommt.
  10. Saisonales Gemüse und Obst: Damit Sie ausreichend mit Vitaminen versorgt werden, greifen Sie wenn möglich zu saisonalen Lebensmitteln.

Quelle: Text + Foto www.gesund24.at