Kunstvolle Holzobjekte

Kunstvolle Holzobjekte

Wie wertet man einen Wohn- oder Geschäftsraum auf, ohne auf die Dekor-Massenware in Möbelhäusern und -boutiquen zurückgreifen zu müssen, oder horrende Summen für Skulpturen renommierter Künstler hinzublättern?
Eine Antwort auf diese Frage können Sie auf der Seite www.lb-holzkunst.at finden. Hier präsentiert der Autodidakt Bernhard Lichtl handgefertigte Unikate, hergestellt aus Fundstücken, die er bei Wanderungen in Österreichs Wäldern findet. 49plus hat sich mit dem Künstler über seine Leidenschaft Holz unterhalten.

lichtl_projekt20_1

49plus: „Herr Lichtl, welche Idee steckt hinter Ihren Arbeiten?“
Bernhard Lichtl: „Wurzelstöcke oder außergewöhnlich gewachsene Aststücke sind ein interessanter Blickfang. Schon im Wald, wo ich sie finde, faszinieren mich ihre Rundungen und die teils bizarren Formen sowie Maserungen – ich kann gar nicht anders, als sie anzugreifen und mitzunehmen. Zudem macht es mir viel Spaß, Holz zu bearbeiten, Ideen einfließen zu lassen und zu den Objekten passende Sockel und Präsentationsweisen zu entwickeln.“

Wenn Sie dann eines der Stücke zu Hause haben, wie geht’s weiter?
Ich beginne mit Reinigungs- und Grobarbeiten. Wurzelstöcke sind meist voll Erde, Aststücke werden von Rinde, abgebrochenen Zweigen und Schmutz befreit. Dazu muss ich festhalten, dass ich keine noch wachsenden Pflanzen, sondern nur abgestorbene Äste, Wurzeln und Holzstücke verwende. Was noch lebt, soll weiterwachsen. Liegt das Fundstück dann gereinigt in seiner Pracht vor mir, lasse ich es auf mich wirken, um mich für die weitere Bearbeitung zu entscheiden.

lichtl_projekt9_3

Welche Bearbeitungsschritte wenden Sie an, um zu den Endformen zu gelangen?
Ich arbeite mit Schnitzmessern, Stechbeiteln und Schleifpapier. Größere Objekte werden mit einer Säge bearbeitet, bevor es zur Detailarbeit geht. Letzte reicht vom Modellieren der natürlichen Umrisse bis zum Herausarbeiten völliger neuer Formen.
Ist das Objekt in seiner Form fertig, bleibt es entweder im natürlichen Zustand, damit es sich mit den Umwelteinflüssen weiterentwickeln kann, was oft sehr interessant ist, oder es wird mit lösungsmittelfreiem, kinderspielzeugtauglichem Lack veredelt. Das gibt nicht nur eine besonders schöne Optik und betont die Maserung, sondern bietet auch Schutz gegen Feuchtigkeit und in gewissem Maße vor mechanischen Einwirkungen.
Manche Objekte gestalte ich auch farblich durch Beizen oder Lackieren – ebenfalls mit umweltfreundlichen Mitteln.

Betrachten Sie Ihre Objekte als Kunst oder als Dekoration?
Ich verwende für mich selbst am liebsten den Begriff „dekorative Wohnkunst“. Die Grenzen verschwimmen oft, die Frage, wo Handwerk aufhört und Kunst beginnt, muss wohl jeder für sich selbst beantworten. Jedenfalls sind alle Stücke von mir signiert und können daher auch als Kunstobjekte betrachtet und werden. Daher stelle ich auch ein Echtheitszertifikat aus.

Bezug nehmend auf den Titel dieses Artikels – wie erschwinglich sind Ihre Holzobjekte?
Die Preise beginnen bei 200 Euro, der Großteil der Objekte bewegt sich zwischen 300 und 500 Euro. Einige Stücke sind aufgrund des materiellen Einsatzes und des Zeitaufwandes jedoch etwas teurer.

lichtl_projekt22_1

Herr Lichtl, 49plus dankt für das Gespräch und wünscht viel Erfolg.

Info:
Holzkunst Bernhard Lichtl
Mail: info@lb-holzkunst.at

 

Merken

Merken